litw3-Logo  

Merkliste anzeigen     Merkliste löschen
Ausgabe der Ergebnisse als:
Es wurden 2 Treffer gefunden. Die Kurzanzeige der Ergebnisse Ihrer Suchanfrage:

  • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Mögel, Maria
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • Titel: Ein Dreijähriger verliert seine Pflegefamilie. Soziale Elternschaft als Aufgabe der Frühen Kindheit.
  • In: Zeitschrift, Periodikum: Frühförderung interdisziplinär
  • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: Heft 2 / 2011
  • Seitenangabe: 105 - 113
  • Abstract: In der Einschätzung, Begleitung und Behandlung früher hochbelasteter Mutter-Kind-Dyaden begegnen die Fachleute oft Frauen mit ihren Babys, die den besonderen Schutz stationärer oder anderer institutioneller Hilfen zur Bewältigung des Alltags brauchen. Es wird der Frage nachgegangen, ob die Konzepte der frühen Eltern-Kind-Beziehung auf diese Verhältnisse besonderer Elternschaft übertragen werden können oder hier nicht Anpassungen vorgenommen werden müssen. Am Beispiel eines 3,5-jährigen Jungen wird nachverfolgt, warum der Versuch schwer belastete Mutter-Kind-Paare zu stabilisieren, schnell zu einer Überforderung dieser hoch verletzlichen Dyaden führen kann, wenn ihr Angewiesensein auf ein kohärentes Bezugssystem unterschätzt wird. Isoliert, mit destruktiven Angstdynamiken belastet und deshalb instabil, können diese Mütter nicht das elastische Netz von elterlicher Empathie und erwachsener Abgegrenztheit herstellen, das in "genügend guten" Familien dank einer Gruppenstruktur aus Dyaden, Triade und weiteren Bezugspersonen zur Verfügung steht. Wenn diese Mutter-Kind-Paare dann nach wenigen Jahren aufgegeben werden oder selbst aufgeben, dann entstehen schnell neue, oft idealisierende Erwartungen an ein natürliches Familienmilieu, in dem das Kind durch eine bessere primäre Beziehung gleichsam wieder hergestellt werden soll. In der Diskussion des Fallbeispiels wird die Herstellung eines kohärenten Kontextes für das Kind als wesentliche Aufgabe der sozialen Elternschaft herausgestellt.
  • Schlagworte: Sozialisationstheoretische Grundlagen^Pflegekinder und Pflegefamilien
    ----------------------------------------------------------------
    • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Mögel, Maria
    • Erscheinungsjahr: 2015
    • Titel: Gestaltung der Besuchskontakte von Pflegekindern : zwischen Kontinuitätswahrung und Re-Traumatisierung.
    • In: Zeitschrift, Periodikum: Frühe Kindheit
    • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: 2 / 2015
    • Seitenangabe: 42 - 47
    • Abstract: Ungenügende Erfahrungen von Beziehung und Fürsorge, Überflutung mit Angst oder Trennung im Sinn von Verlust verletzt die psychische Verfassung eines Babys oder Kleinkindes. Seine Beziehungsfähigkeit, seine Kapazität, mit eigenen und fremden Gefühlen umzugehen und sein Interesse, die Umwelt konzentriert zu erkunden, werden vorübergehend oder nachhaltig sehr belastet. Aber auch gesunde Anteile der leiblichen wie der sozialen Elternschaft leiden oder verkümmern sogar, wenn das Vorgehen bei einer frühen Platzierung und den nachfolgenden Besuchskontakten das Kind und seine Bezugspersonen überfordert.
    • Schlagworte: Umgangs-/Besuchskontakte; Probleme der Zusammenarbeit zwischen Herkunfts- und Pflegefamilie
      ----------------------------------------------------------------