litw3-Logo  

Merkliste anzeigen     Merkliste löschen
Ausgabe der Ergebnisse als:
Es wurden 9 Treffer gefunden. Die Kurzanzeige der Ergebnisse Ihrer Suchanfrage:

  • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Fegert, Jörg M. [Hrsg.]^Schrapper, Christian [Hrsg.]
  • Titel: Handbuch Jugendhilfe - Jugendpsychiatrie : interdisziplinäre Kooperation / Jörg M. Fegert ; Christian Schrapper (Hrsg.)
  • Erscheinungsort : Verlag: Weinheim ; München : Juventa-Verl.
  • Erscheinungsjahr: 2004
  • Umfang / Format: 624 S. : graph. Darst. ; 23 cm
  • Kommentar: Literaturangaben
  • ISBN / ISSN: 3-7799-0788-7
  • Einband / Preis: kart. : EUR 48.00, sfr 83.00
  • Abstract: Gesundheit, Erziehung und Förderung junger Menschen sind im Alltag eng miteinander verbunden. Gerade Kinder und Jugendliche in sozial oder gesundheitlich belastenden Lebenslagen, sind auf Verständnis und Abstimmung der Menschen angewiesen, die ihnen helfen wollen. Doch die Zusammenarbeit von Jugendpsychiatrie und Jugendhilfe scheint nach wie vor nicht einfach. Die Klagen über unzureichende Information und Abstimmung, über Unzuverlässigkeiten und Missverständnisse sind deutlich zahlreicher, als die Berichte über gelungene Zusammenarbeit. Was belastet Kooperationen und gibt seit Jahren Anlass zu Klagen und Kritik? Unzureichende Kenntnisse über die fachlichen Orientierungen, Konzepte und Methoden, aber auch über die Bedingungen und Grenzen des jeweils anderen Arbeitsfeldes sind ein immer wieder genannter Grund. Namhafte AutorInnen aus Jugendhilfe und Jugendpsychiatrie erläutern in diesem Band der jeweils anderen Disziplin ihr Arbeitsfeld. Vorgestellt werden wissenschaftliche Grundlagen und praktisch bedeutsame Arbeitsformen ebenso wie gesetzlicher Rahmen und vor allem Konzepte und Erfahrungen gelingender Koordination und Kooperation.
  • URL : Volltext / Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/971225176/04
  • Schlagworte: Pflegekinderhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie^Pflegekinderhilfe im System der Kinder- und Jugendhilfe^Handbücher / Wörterbücher^Jugendhilfe - Jugendpsychiatrie: Kooperation
    ----------------------------------------------------------------

    • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Fegert, Jörg M. [Hrsg.]^Ziegenhain, Ute [Hrsg.]^Goldbeck, Lutz [Hrsg.]
    • Titel: Traumatisierte Kinder und Jugendliche in Deutschland : Analysen und Empfehlungen zu Versorgung und Betreuung / Jörg M. Fegert ... (Hrsg.)
    • Erscheinungsort : Verlag: Weinheim ; München : Juventa-Verl.
    • Erscheinungsjahr: 2010
    • Umfang / Format: 352 S. : graph. Darst. ; 23 cm
    • Kommentar: Literaturangaben 2. Aufl 2013 ISBN 978-3-7799-2266-7 kart. : EUR 29.95 (DE), EUR 30.80 (AT), sfr 40.10 (freier Pr.)
    • ISBN / ISSN: 978-3-7799-2262-9
    • Einband / Preis: kart. : EUR 28.00
    • Reihe / Gesamttitel: Studien und Praxishilfen zum Kinderschutz
    • Abstract: Autorinnen und Autoren aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern – Sozialarbeit, Polizei, Erwachsenenpsychosomatik, Traumaforschung, Prävention, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Rechtswissenschaften, Psychologie etc. – setzen sich mit dem Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen in Deutschland auseinander und zeigen die kurz-, mittel- und langfristigen Folgen auf. Dabei wird der Bogen bewusst von der klinischen und biologischen Grundlagenforschung bis in die sozialpädagogische Versorgungspraxis gespannt. Auch die ökonomische Dimension und die nicht adäquate Beschäftigung mit Traumatisierung und die Folgen für die mit Traumata groß gewordenen Menschen im weiteren Leben werden angesprochen. Allerdings werden strafrechtliche Aspekte, über die in letzter Zeit sehr stark debattiert wurde, zunächst einmal ausgeklammert, nicht zuletzt, weil sich seit dem Urteil des BGH zur Glaubhaftigkeitsbegutachtung eine eigene Spezialliteratur hierzu gebildet hat und gleichzeitig immer wieder Kritik an diesem Vorgehen, gerade mit Blick auf chronisch schwer und wiederholt traumatisierte Betroffene formuliert wird. Der Band enthält konkrete Handlungsempfehlungen und Verbesserungsvorschläge für die Situation in Deutschland und bezieht dabei auch modellhafte Vorgehensweisen aus Deutschland und aus Traumanetzwerken im Ausland mit ein.
    • URL : Volltext / Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/1002789400/04
    • URL : Volltext / Inhaltsangaben: http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=3481997&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm
    • Schlagworte: Sozialisationstheoretische Grundlagen^Pflegekinderhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie^Kinder und Jugendliche: psychisches Trauma
      ----------------------------------------------------------------
      • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Oswald, Sylvia Hiromi^Fegert, Jörg M.^Goldbeck, Lutz
      • Erscheinungsjahr: 2010
      • Titel: Traumafolgestörungen bei Pflegekindern nach Misshandlung und Vernachlässigung.
      • In: Zeitschrift, Periodikum: Verhaltenstherapie
      • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: 1 / 2010
      • Seitenangabe: Online-Ressource, Langzeitarchivierung gewährleistet
      • URL : Volltext / Inhaltsangaben: http://vts.uni-ulm.de/docs/2010/7370/vts_7370_10464.pdf
      • Schlagworte: Pflegekinder und Pflegefamilien^Herkunftsfamilien: Situation und Probleme^Pflegekinderhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie^Pflegekind: Traumatisierung
        ----------------------------------------------------------------
        • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Besier, Tanja^Ziegenhain, Ute^Fegert, Jörg M.^Künster, Anne Katrin
        • Erscheinungsjahr: 2012
        • Titel: Einsatz von Bindungsdiagnostik bei familiengerichtlicher Begutachtung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
        • In: Zeitschrift, Periodikum: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie
        • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: 4 / 2012
        • Seitenangabe: 255-270
        • Abstract: Die prognostische Einschätzung der kindlichen Entwicklung im Kontext des bestehenden Familiensystems spielt in familiengerichtlichen Entscheidungsprozessen eine wichtige Rolle. Insbesondere bei sehr kleinen Kindern und hinsichtlich ihrer sozio-emotionalen Entwicklung fehlen diesbezüglich bislang empirisch abgesicherte diagnostische Verfahren. Verdeutlicht wird, dass die Bindungsforschung hier Forschungsverfahren zur Verfügung stellt, die für die klinische Praxis nutzbar gemacht werden können. Dabei gilt es vor allem, eine Risikoabschätzung des elterlichen Beziehungs- und Erziehungsverhaltens zu ermöglichen. Exemplarisch wird die Bindungsdiagnostik im Rahmen einer familiengerichtlichen Begutachtung zur Notwendigkeit von Maßnahmen gemäß § 1666 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) dargestellt. Die Risikoabschätzung erfolgte sowohl durch direkte Prüfung der Interaktion zwischen der Mutter und dem zehn Monate alten Säugling als auch in Bezug auf die internen Bindungsrepräsentationen beider Elternteile. Eingesetzt wurden der "Fremde-Situations-Test" zur Erfassung der Bindungsqualität, der "CARE-Index" zur Erfassung der Feinfühligkeit der Eltern im Umgang mit dem Baby, sowie das "Adult Attachment Interview" und das "Adult Attachment Projective" zur Erfassung der Repräsentationen der Eltern.
        • Schlagworte: Sozialisationstheoretische Grundlagen^Rechtliche Aspekte der Pflegekinderhilfe ^Pflegekinder und Pflegefamilien^Bindungsforschung^Familiengericht: Bindungsdiagnostik
          ----------------------------------------------------------------
          • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Oswald, Sylvia Hiromi^Fegert, Jörg M.^Goldbeck, Lutz
          • Erscheinungsjahr: 2013
          • Titel: Evaluation eines Projektes zur Sensibilisierung der Jugendhilfe für Traumafolgestörungen bei Pflegekindern.
          • In: Zeitschrift, Periodikum: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie
          • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: 2 / 2013
          • Seitenangabe: 128 - 141
          • Abstract: Pflegekinder weisen aufgrund zahlreicher biologischer und psychosozialer Risikofaktoren häufig Entwicklungsstörungen und psychische Störungen auf. Viele Kinder haben in ihrer Vorgeschichte über einen längeren Zeitraum sehr angstbesetzte Situationen wie z. B. Vernachlässigung, Misshandlungen oder sexuellen Missbrauch erlebt. Infolgedessen haben sie häufig einen höheren Behandlungs- und Förderbedarf als andere Kinder. Vor diesem Hintergrund verfolgte das hier vorgestellte Projekt das Ziel, Jugendämter und Pflegeelternorganisationen für behandlungsbedürftige Traumafolgestörungen zu sensibilisieren, ihnen Hilfsmittel an die Hand zu geben, um emotionale und Verhaltensprobleme zu erkennen und die fallbezogene Vernetzung zwischen Jugendhilfe und Gesundheitssystem zu fördern. Am Projekt nahmen 24 Jugendämter und vier Pflegeelternorganisationen teil. Die Kontrollgruppe bestand aus 16 Jugendämtern, die nicht an den Schulungen teilnahmen. Am Ende des Projektzeitraums von einem Jahr erfassten die Teilnehmer im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant häufiger die Beziehungsanamnese von Pflegekindern, führten signifikant häufiger eine standardisierte psychosoziale Diagnostik durch, vermittelten Pflegekinder signifikant häufiger zur Untersuchung an Kinder- und Jugendärzte und informierten die Pflegeeltern signifikant häufiger über Verhaltensprobleme ihres Pflegekindes. Zusammenfassend zeigte sich, dass die teilnehmenden Jugendämter sehr interessiert waren, sie für Traumafolgestörungen bei Pflegekindern sensibilisiert wurden und angebotene Instrumente in ihrer Arbeit einsetzten. Es wurden jedoch auch Grenzen aufgrund mangelnder zeitlicher und personeller Ressourcen sichtbar.
          • URL : Volltext / Inhaltsangaben: http://www.v-r.de/de/magazine_edition-0-0/praxis_der_kinderpsychologie_und_kinderpsychiatrie_2013_62_2-1010011/
          • Schlagworte: Pflegekinder und Pflegefamilien^Pflegekinderhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie^Pflegekinderhilfe und Jugendamt^Pflegekind: Traumatisierung: Förderbedarf
            ----------------------------------------------------------------

            • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Kölch, Michael [Hrsg.]^Ziegenhain, Ute [Hrsg.]^Fegert, Jörg M. [Hrsg.]
            • Titel: Kinder psychisch kranker Eltern : Herausforderungen für eine interdisziplinäre Kooperation in Betreuung und Versorgung / Michael Kölch ... (Hrsg.)
            • Erscheinungsort : Verlag: Weinheim ; Basel : Beltz Juventa
            • Erscheinungsjahr: 2014
            • Umfang / Format: 228 S. : graph. Darst. ; 23 cm
            • Kommentar: Literaturangaben
            • ISBN / ISSN: 978-3-7799-2269-8
            • Einband / Preis: kart. : EUR 24.95 (DE), EUR 25.60 (AT), sfr 34.60 (freier Pr.)
            • Reihe / Gesamttitel: Studien und Praxishilfen zum Kinderschutz
            • URL : Volltext / Inhaltsverzeichnis: http://d-nb.info/105040906x/04
            • URL : Volltext / Inhaltsangaben: http://deposit.d-nb.de/cgi-bin/dokserv?id=4649634&prov=M&dok_var=1&dok_ext=htm
            • Schlagworte: Herkunftsfamilien: Situation und Probleme^Pflegekinder und Pflegefamilie^Pflegefamiliale Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern^Kinder psychisch kranker Eltern
              ----------------------------------------------------------------
              • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Petermann, Franz^Besier, Tanja^Büttner, Peter^Rücker, Stefan^Schmid, Marc^Fegert, Jörg M.
              • Erscheinungsjahr: 2014
              • Titel: Vorläufige Schutzmaßnahmen für gefährdete Kinder und Jugendliche. Inobhutnahmen in Deutschland.
              • In: Zeitschrift, Periodikum: Kindheit und Entwicklung
              • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: 2 / 2014
              • Seitenangabe: 124 - 133
              • Abstract: Die Zahl der Inobhutnahmen von Kindern und Jugendlichen ist in den letzten Jahren in Deutschland deutlich angestiegen. Es ist unklar, ob dieser Anstieg Ausdruck einer differenzierteren Wahrnehmung von Problemlagen oder eher Ausdruck einer Absicherungstendenz von Fachkräften darstellt. Es wird zunächst ein Überblick über die internationale Faktenlage gegeben, anschließend werden öffentliche Datensätze aus Deutschland zur Inobhutnahme in Bezug auf Altersverteilung, Geschlechtsverteilung, regionale Unterschiede und Disparitäten analysiert. Für die Zukunft wird eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Inobhutnahme gefordert. Fragestellungen, die einer gründlicheren Untersuchung bedürfen, werden aufgezeigt.
              • URL : Volltext / Inhaltsangaben: http://psycontent.metapress.com/content/057871221q728371/?genre=article&id=doi%3a10.1026%2f0942-5403%2fa000138
              • Schlagworte: Pflegekinderhilfe und Kinder- und Jugendschutz^Statistiken zur Pflegekinderhilfe^Inobhutnahme
                ----------------------------------------------------------------
                • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Vasileva, Mira^Fegert, Jörg M.^Petermann, Franz
                • Erscheinungsjahr: 2015
                • Titel: Posttraumatische Belastungsstörungen bei Kindern in der Heimerziehung und in Pflegeverhältnissen.
                • In: Zeitschrift, Periodikum: Nervenheilkunde
                • Heft / Nr. : Erscheinungsjahr: 1-2 / 2015
                • Seitenangabe: 1 - 8
                • Schlagworte: Pflegekinder und Pflegefamilien^Pflegekinderhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie^Pflegekind: posttraumatische Belastungsstörung^Traumadiagnostik
                  ----------------------------------------------------------------

                  • Verfasser / Herausgeber / Bearbeiter: Scheiwe, Kirsten^Schuler-Harms, Margarete^Walper, Sabine^Fegert, Jörg M.
                  • Titel: Pflegefamilien als soziale Familien, ihre rechtliche Anerkennung und aktuelle Herausforderungen.
                  • Erscheinungsort : Verlag: Berlin : Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
                  • Erscheinungsjahr: 2016
                  • Umfang / Format: 56 S. / als Online-Ressource
                  • Einband / Preis: kostenfrei
                  • Körperschaft / Herausgeber: Wissenschaftlicher Beirat für Familienfragen beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
                  • URL : Volltext / Inhaltsverzeichnis: https://www.bmfsfj.de/blob/76080/882dd907f94fd183472d6cac5dbcd0ee/gutachten-pflegefamilien-beirat-data.pdf
                  • Schlagworte: Fachpolitische Grundlagen und Entwicklungen^Rechtliche Aspekte der Pflegekinderhilfe^Pflegefamilie: soziale Elternschaft: rechtliche Anerkennung^Kontinuitätssicherung
                    ----------------------------------------------------------------